zurück zur Übersicht
 

Politisch umkämpfte Musikkultur

Zwischen jugendkultur. Bildung u. rechtsextremer Agitation

Evangelisch-Lutherisches Landesjugendpfarramt

 
Datum
 
Leitung
Carsten Hauptmann, Referent für Jugend- und Popularmusik
Malte Pannemann, Referent, Jena
 
Veranstaltungsort
Online-Workshop per Zoom
 
Kosten
10,00 EUR
für Studierende frei
 
Zielgruppe
Mitarbeitende in der ev. Jugendarbeit sowie in der Sozialdiakonischen Jugendarbeit, KirchenmusikerInnen, GemeindepädagogInnen
 
Voraussetzungen
keine
 
erhältl. Nachweis
keiner
 
Teilnehmerzahl
ab 5 Personen
Inhalt
Rock-Musik mit ihren Wurzeln im Blues, sowie Hip Hop, Rap und Funk stammen aus einer Schwarzen Kultur in den USA. Im Hip Hop rappen die Akteure autobiographisch über ihre eigene Geschichte und berichten über akute soziale Missstände, insbesondere über rassistische Diskriminierung. Trotz der offensichtlichen Widersprüche zu diesen Wurzeln bemüht sich die rechtsextreme Szene anhaltend darum, die bei Jugendlichen beliebten Genres mit eigenen Angeboten und Inhalten zu okkupieren. NS-Rap und Rechtsrock sind heute wichtige Bestandteile der rechtsextremen Agitation und bilden für Jugendliche nicht selten die Einstiegsdroge in die Szene.
Der Online-Workshop bietet zwei grundlegende Diskussionsfelder: 1. Welche musikalischen Angebote macht die rechtsextreme Szene an Jugendliche und wie kann Jugendmusikkultur als Ressource für die politische Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus dienen? 2. Wie können wir menschenverachtenden Inhalten und Äußerungen begegnen?

Malte Pannemann studierte an der Friedrich-Schiller-Universität Erziehungswissenschaft und Bildung-Kultur-Anthropologie. Im Rahmen von Bundesmodellprojekten zur Prävention gegen Rechtsextremismus betreibt er seit 2015 politische Bildungsarbeit mit Jugendlichen.
 

Unterstützungs-
bedarf
>>

Informationen für Menschen mit Unterstützungsbedarf

Die unterschiedlichen Bedingungen der Veranstaltungsorte lassen sich nur begrenzt mit der Kurzbeschreibung darstellen. In vielen Fällen finden sich weitere Lösungen. Bitte erkundigen Sie sich bei den Veranstaltern nach den konkreten Möglichkeiten.

  • leichte Sprache
 
leichte Sprache
Bei unseren Angeboten achten wir auf eine einfache, gut verständliche Sprache. Bei weiterem Unterstützungsbedarf sprechen Sie bitte im Vorfeld mit dem zuständigen Referenten/der zuständigen Referentin.
 
 
Anmeldeschluss
03.03.2022
 
Anmeldung
Ev.-Luth. Landesjugendpfarramt Sachsen
Caspar-David-Friedrich-Straße 5, 01219 Dresden
Telefon: 0351 4692-417
E-Mail: landesjugendpfarramt@evlks.de
www.evjusa.de
 
Link zum Anmeldeformular

>>
 
Link zur Internetseite
>>